Erkältung - was ist das?

Eine Erkältung ist ein Infekt der oberen Luftwege, der durch unterschiedliche Viren ausgelöst werden kann.
Infektionen der oberen Atemwege treten vor allem in den Herbst- und Wintermonaten auf.
Durchschnittlich erkrankt jeder Erwachsene etwa zwei- bis dreimal im Jahr an einer Erkältung.
Kinder können bis zu zehn Erkältungen pro Jahr durchmachen: Ihr Immunsystem befindet sich noch im Aufbau, und die Fähigkeit, Erkältungserreger abzuwehren, ist geringer als die von Erwachsenen. Achten Sie bei der Gabe von Medikamenten darauf, dass diese auf den kindlichen Organismus abgestimmt sind.
Das Erkältungsvirus greift die Schleimhäute des Nasen-Rachenraumes an und vermehrt sich dort. 
Ist unser Immunsystem geschwächt, kann es sich nicht gegen die Ausbreitung der Viren zur Wehr setzen und die Krankheit beginnt mit einer deutlich erkennbaren Rötung und Schwellung der Schleimhäute in Nase und Rachen.
Die Nase juckt und läuft, häufige Niesattacken plagen uns: typische Symptome für einen Schnupfen – die Nasenschleimhäute sind gereizt und entzündet.
Hier wirken Salzspülungen befeuchtend, abschwellend und schleimlösend. Auch hartnäckiges Sekret wird gelöst, und Sie können wieder frei durchatmen.
Schnupfen, Husten, Halsschmerzen und Abgeschlagenheit sind typische Anzeichen für einen Infekt.
Der Hals kratzt, das Schlucken schmerzt, Müdigkeit und Abgeschlagenheit gehen einher: eine Erkältung ist im Anmarsch!
Dagegen hilft ausreichend trinken – spezielle Erkältungstees mit Thymian, Eibisch und Salbei sind ratsam. Sie helfen, den Schleim abzutransportieren, befeuchten die Schleimhäute und tun einfach gut. Gurgeln mit Salbei und Thymian hilft gegen Halsschmerzen oder Kratzen im Hals: Beides wirkt desinfizierend und antibakteriell und mindert so das Wachstum von Viren und Bakterien.
Sind die Halsbeschwerden stark, lindern Lutschtabletten mit lokal betäubenden Inhaltsstoffen wie z.B. Dolo-Dobendan den Schmerz.
 
 
Unser Tipp:
Kommt zu Schnupfen und Halsweh noch ein Husten hinzu, ist Inhalieren wohltuend: Kamille wirkt Entzündungen entgegen, ätherische öle aus Eukalyptus oder Salbei lösen festsitzenden Schleim aus den Atemwegen und beruhigen die Schleimhaut. Bei quälendem Reizhusten kann Phytohustil* Sirup aus der Eibischwurzel Linderung bringen.
Der Wirkstoff in Silomat* Saft dämpft den trockenen Reizhusten schon nach wenigen Minuten. Sitzt der Husten fest, erleichtern Broncho Verde* Brausetabletten aus Efeuextrakt das Abhusten.
Aspecton* Hustentropfen aus hochdosiertem Thymianextrakt wirken schnell und sind auch für Kinder gut verträglich. Prospan* bessert die Beschwerden bei Bronchialerkrankungen und ist als Sachet praktisch für unterwegs. Bei stark verschleimten Husten kann der Klassiker ACC akut* helfen.
Während Sie schlafen, behandelt WICK MediNait* Erkältungssirup Ihre Erkältungsbeschwerden, damit Sie sich am Morgen wie neu geboren fühlen. Kopf-, Glieder- oder Halsschmerzen, Fieber und Schnupfen können so über Nacht so deutlich gebessert werden.